Acht Uhr morgens ,zum letzten Mal steh ich mit meinem Frühstücksteam in der Küche. Aufregung und Vorfreunde liegt in der Luft. Gemeinsam realisieren wir das , das Projekt fast vorbei ist. Unser tägliches Ritual das Trommeln startet um 9 Uhr und danach gab es das Frühstück , heute zum Abschluss sogar mit Nutella.

In den Workshops wird fleißig  geprobt für die Aufführung und die letzten Kunstwerke werden fertig gestellt.
Die Graffiti-AG sprüht ihre gemeinsamen Schriftzügen an die Wand und die beiden Foto-AGs bearbeiteten ihre letzten Fotos und besprachen ihre Präsentation für später.

Elf Uhr ,die Halle wird mit Technik, Licht und den Stühlen für Publikum ausgerüstet.

Halb Zwei , die Generalproben für unseren zwei Live-Perfomance Theater und Höchst-rhythmisch starten und die letzten Videos für die Präsentation werden geschnitten. Mittlerweile sind wir alle echt aufgeregt.

Drei Uhr nachmittags, die Halle füllt sich mit euren Eltern und Freunden und alle gehen auf ihre Position. Jetzt startet endlich die Präsentation.
Jeder von euch kann echt stolz auf sich sein , denn es war einfach wunderbar und jeder einzelnen hat in dieser Woche etwas unglaubliches erreicht. Dankeschön euch Schülern dafür und euren Lehrern für die Unterstützung.

Sechs Uhr abends, die Halle ist abgebaut und die Autos beladen, mit Sekt und Orangensaft steht ein letztes Mal das Team vom Jukuz und alle Studierende und Dozenten gemeinsam im Bistro und stoßen auf das geniale Projekt an.
Ein großes Dankeschön an das Team vom Jukuz und auch natürliche an jeden einzelnen von euch Studierende und euch Berndhard und Bazan. Wir warn und sind ein geniales Team , das einfach zusammenhält.